Aktuelles zur Session 2020/2021

Gemeinsame Erklärung:
Bornheimer Karnevalisten verzichten auf Karnevalszüge und alle größeren Veranstaltungen

Die Corona-Pandemie stellt alle vor große Herausforderungen, nicht zuletzt aber auch diejenigen, die für die Planung und Durchführung größerer öffentlicher Veranstaltungen verantwortlich sind. Das betrifft auch die Karnevalorganisatoren, denn die Session 20/21 rückt unaufhaltsam näher.

Deshalb haben sich auf Einladung von Bornheims Bürgermeister Wolfgang Henseler Vertreter aller Ortsausschüsse/Vereinsgemeinschaften und Karnevalsvereine im Stadtgebiet, die sich in besonderem Maße für die fünfte Jahreszeit engagieren, getroffen, um zu besprechen, wie jecke Brauchtumspflege in Corona-Zeiten aussehen kann.

Weil alle Beteiligten sich ihrer Verantwortung für die Bevölkerung bewusst sind, hat die Runde der Karnevalsorganisatoren zwar mit großem Bedauern aber einvernehmlich entschieden, die Planungen größerer Festveranstaltungen, Karnevalssitzungen oder Karnevalsumzüge einzustellen. Angesichts der Tatsache, dass die kommende Session – wenn überhaupt – nur in abgespeckter Form wird stattfinden können, wird es in der kommenden Session auch keine neuen Tollitäten geben. Und deshalb wird im kommenden Jahr auch kein Tollitätentreff der Stadt Bornheim veranstaltet, der am Dienstag, 26. Januar 2021, in der Rheinhalle seine 53. Auflage hätte.

Stattdessen halten es die Vereine für geboten, die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie zu beobachten, um dann gegebenenfalls Lösungen zu finden, die der aktuellen Situation Rechnung tragen. Sollte es die aktuelle Lage zulassen, werden die Karnevalsvereine unter Umständen auch
sehr kurzfristig über Möglichkeiten nachdenken, wie man zusammen feiern und Frohsinn verbreiten kann. Dass dies unter den gegebenen Umständen in einem überschaubaren Rahmen würde stattfinden müssen, scheint sich heute bereits abzuzeichnen.

Mit dem weitgehenden Verzicht auf eine gesamte Session werden die Karnevalisten ihrer Verantwortung den Menschen gegenüber gerecht. Zudem dürfte niemand Freude daran haben, in Sälen und Hallen zu feiern, die allenfalls zu einem Drittel gefüllt sind, während die Besucher angehalten sind, den ganzen Abend eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Klar ist auch: Mit einem Mindestabstand von 1,5 Meter zueinander lässt es sich nicht schunkeln. Schweren Herzens lassen die Karnevalisten in Bornheim in diesem Jahr die Vernunft walten. Umso mehr hoffen sie,
sich im kommenden Jahr mit vollem Elan wieder ihrem geliebten Brauchtum widmen und den Menschen Freude bereiten zu können.